Fazit: Gnodstadt bleibt einzigartig

Fertig! In 72 Stunden hat es eine beinahe einmalige Dorfgemeinschaft geschafft, in unermüdlicher Gemeinschaftsarbeit den Zugang zum Kindergarten als Gefahrenstelle zu entschärfen, einen neuen Parkplatz und Zugang zu pflastern und das Ganze wie nebenbei noch optisch richtig ansprechend zu gestalten. Natürlich hat nicht jeder die gleichen Fähigkeiten, aber wer nicht mauerte, konnte vielleicht Sand einkehren oder Steine beitragen, für Verpflegung sorgen, Müll entsorgen, Schaufeln, Anpflanzen, … so dass am Ende über 60 Helfer voller Stolz sagen können, ja, wir haben etwas fürs Land getan und dafür gesorgt, dass Leben in Gnodstadt attraktiv bleibt und die Stadt eine Menge Geld sparen kann. Wie nebenbei schafft so ein Projekt Kontakte zwischen jung und alt, stärkt die Dorfgemeinschaft weiter und ist für jeden Einzelnen eine tolle Erfahrung. „Bei manchen musste ich am Anfang schon nachdenken, bis ich sie erkannt hatte“, sagte Doris Gurrath, die seit über 20 Jahren den Kindergarten in Gnodstadt leitet und damit wohl viele derer, die jetzt den Eingang zu ihrer Arbeitsstelle renoviert haben, von klein auf kennt. Ein bisschen schade wohl, dass sie nur noch bis August davon profitieren kann. Doch das hinderte sie nicht daran, sich in die Reihe der zahlreichenden Mitwirkenden zu stellen. Wie vor drei Jahren haben über 60 Helfer gezeigt, was in drei Tagen möglich ist, wenn man sich in den Dienst der guten Sache stellt. Gnodstadt hat vorgelegt für die bundesweite Aktion im September und kann mit Fug und Recht behaupten, in vierlerei Hinsicht die Messlatte sehr hoch gelegt zu haben.

25. Juni 2012 at 21:33 Hinterlasse einen Kommentar

Geschafft!

Die letzten Stunden hatten es noch einmal in sich, so dass überhaupt niemand mehr dazu kam, einen Zwischenbericht zu veröffentlichen. Doch mit einer kleinen Toleranz können wir voller Stolz sagen: das Projekt ist geschafft! Zwar war es knapp bis zum Schluss und auch als bereits ein großes Publikum die Fertigstellung begutachten wollte, wurden noch die letzten Schritte erledigt, doch kurz nach 18:00 war es dann tatsächlich soweit: die Gnodstadter Bürger haben zum zweiten Mal etwas fürs Land getan! Wie vor drei Jahren auch setzte kurz vor Schluss leichter Nieselregen ein, doch das störte kaum einen. Als sich abzeichnete, dass die Pflastersteine ausgehen würden, wurde improvisiert welche und aus dem Nachbarort ausgeliehen. So stand am Ende der fertige Weg zum Eingang des Kindergartens, gepflasterte Parkplätze und einige schön angelegte, grüne Ecken. Agent Alexander Mader und Christina Full als Vorsitzende der Landjugend waren sichtlich erschöpft, aber vor allem auch stolz auf die erfolgreiche Fertigstellung des Projektes! Bürgermeister Hegwein und Hr. Hünnerkopf (MdL) würdigten das Erreichte und bedankten sich bei allen Helfern. Anschließend wurde im Garten des Kindergartens zurecht gefeiert. Auch vom letzten Tag gibt es natürlich noch einmal Bilder (Klick).

25. Juni 2012 at 21:24 Hinterlasse einen Kommentar

infranken.de: „Sie schuften für ihr Dorf“

Auch die Kitzinger Zeitung hat einen Artikel unter der Überchrift „Sie schuften für ihr Dorf“ veröffentlicht (Klick).

25. Juni 2012 at 20:58 Hinterlasse einen Kommentar

TV-Beitrag des Bayrischen Rundfunks: „Dorfbewohner machen Kindergarten sicherer „

Nachdem der Bayrische Rundfunk (BR) einige Male auf der Baustelle vorbei geschaut hat, ist nun ein Beitrag für die TV-Sendung „Frankenschau“ entstanden. Alle, die ihn verpasst haben oder gerne einfach noch einmal sehen möchten, können dies vier Wochen im Internet tun (Klick).

25. Juni 2012 at 20:52 Hinterlasse einen Kommentar

Zweiter Mainpost-Artikel: „72-Stunden-Aktion geschafft – trotz Fußball“

Unter dem Titel „72-Stunden-Aktion geschafft – trotz Fußball | Gnodstadter Landjugend gestaltete den Eingangsbereich des Kindergartens in vier Tagen neu“ hat die Mainpost noch einen Artikel zur vollendeten Aktion gebracht (Klick).

25. Juni 2012 at 20:44 Hinterlasse einen Kommentar

Noch 10 Stunden – Nachtschicht hat sich gelohnt!

Aktueller Stand

Um halb vier heute Nacht hatte sich dann auch Agent Mader entschlossen, Feierabend zu machen. Doch die Arbeit bis tief in die Nacht hatte sich gelohnt, vieles wurde gestern geschafft! Das Pflaster ist fertig verlegt, gerüttel, mit Rücksteinen versehen und gerade wird noch der letzte Sand eingekehrt. Die Mauern stehen und der Raum dazwischen, der heute Abend dann die Stufen vom Parkplatz zur Eingangstür beinhalten soll, wurde mit Mineralbeton verfüllt. Tag 4Auch erste Stufen wurden bereits eingesetzt, so dass man sich die bald entstehende Treppe schon vorstellen kann! In nicht einmal mehr 10 Stunden ist unsere Zeit abgelaufen – und das Projekt hoffentlich abgeschlossen! Auch die Einweihungsfete, zu der am Sonntag ab 18:00 Uhr das ganze Dorf herzlich eingeladen ist, ist bereits geplant! Jetzt heißt es aber erst noch einmal 10 Stunden Anstrengung. Auch hier noch einmal der Hinweis auf noch neue Bilder von gestern (Klick) und heute (Klick)!
Tag 4 Tag 4

24. Juni 2012 at 09:01 Hinterlasse einen Kommentar

Die letzten 24 Stunden laufen!

Aktueller Stand

Die Zeit läuft! In weniger als 22 Stunden muss das Projekt beendet sein. Auch die Einweihungsfete, zu der am Sonntag ab 18:00 Uhr das ganze Dorf herzlich eingeladen ist, ist bereits geplant! Auch wenn noch viel zu tun bleibt, wir haben bisher schon einiges geschafft: die große Außenmauer, die nun dafür sorgt, dass die Kindergartenkinder nicht mehr auf die Straße rennen können, steht. Auch das Fundament für die zweite Mauer ist bereits gelegt, der Parkplatz zum überwiegenden Teil gepflastert. Doch wir haben noch einiges vor uns: bisher gibt es noch keine Treppe zur Eingangstür, die Ränder am Pflaster müssen noch eingeschnitten werden und auch ein Teil der Mauer fehlt noch. Deshalb wird auch heute noch lange, lange bis in die Nacht weitergearbeitet werden! Wir freuen uns, dass heute schon viele fleißige Helfer Hand angelegt haben und hoffen, dass wir auch morgen auf der Zielgeraden noch einmal kräftig unterstützt werden! Denn genau so soll die Aktion ja sein: von den Leuten im Dorf für die Leute im Dorf. Tag 3Noch einmal an dieser Stelle auch der Hinweis auf die Bilder vom heutigen Tage: hier klicken. Auch ein Fernseh-Team der Frankenschau war heute wieder vor Ort und wird voraussichtlich in seiner nächsten Folge am Montag unter dem Motto „Eigeninitiative – Wie Bürger in Unterfranken ihrer Gemeinde viel Geld sparen“ von unserer Aktion berichten!

23. Juni 2012 at 20:31 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Die Landjugend Gnodstadt berichtet und dokumentiert mit diesem Blog ihre 72-Stunden-Aktion vom 21.-24.06.2012.
(Zur normalen Homepage geht's hier >>>)
powerd by

Webcam

Die Webcame ist mittlerweile natürlich wieder offline.

Momentaufnahmen

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Ansprechpartner

Agent der Aktion: Alexander Mader
Landjugend Gnodstadt: Christina Full
Website:Tobias Herbst